Canine Bowen ist eine nicht invasive Form der manuellen Therapie. Sie zielt darauf ab, die natürliche Heilungsfähigkeit des Körpers zu fördern und zu unterstützen. Sie kann dadurch die Heilung, Schmerzlinderung und Verhaltensänderung positiv bewirken. Die Funktionalität wiederherstellen.

Dabei wird mit den Fingern an definierten Punkten eine sehr sanfte Bewegung über Muskeln, Sehnen und Bindegewebe ausgeführt. Die Therapie wird dem Hund nicht aufgezwungen. Da es sehr sanfte Berührungen sind, ist Canine Bowen für die meisten Hunde geeignet. Der Hund hat im allgemeinen ein sehr gutes Körpergefühl. Er weiss, was im am Besten tut.

Zwischen den einzelnen Griffen werden Pausen gemacht, damit der Hundekörper die neuen Informationen verarbeiten kann. Der Hund macht oft die Pausen selbst. Er kommt aber meistens nach kurzer Zeit wieder zurück und zeigt uns an, was er noch benötigt. An welchen Stellen weitere Behandlungen folgen sollen. Die Länge einer Behandlung ist sehr unterschiedlich. Es kann zwischen wenigen Minuten und einer Stunde dauern. Je nach Zustand des Hundes. Ebenfalls ist die Anzahl der Behandlungen verschieden. Einige Hunde reagieren schon nach der ersten Behandlung, andere benötigen mehr.

Canine Bowen versteht sich nicht als Alternative zur tierärztlichen Betreuung sondern als Ergänzung. Ich stelle keine Diagnosen und verschreibe keine Medikamente oder ändere verschriebene Medikamente. Andere Therapieformen sollten nicht mit Canine Bowen kombiniert werden. Tierärztliche Therapien sollten jedoch fortgesetzt werden. Die Zusammenarbeit mit den Tierärzten ist für mich sehr wichtig. Jeder Hund den ich behandle muss zuerst von einem Tierarzt untersucht werden. Erst wenn er sein Einverständnis gibt, beginnt die Therapie. Ich werde Ihnen eine bestimmte Beratung über die Nachsorge Ihres Hundes nach der Behandlung geben.

Für weitere Fragen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.